Chronik des DDR-Fernsehens 1989

  1. 8. November Der neue SED-Generalsekretär Egon Krenz kritisiert die bisherige Medienpolitik.
  2. Im Frühprogramm der Stimme der DDR wird letztmalig die Kommentarreihe „Einblicke“ ausgestrahlt, die die West-Medien kommentierte. Stattdessen kommt eine „Presseschau“ neu ins Programm.
  3. Die Schriftstellerin Christa Wolf fordert in einem Fernsehappell die ausreisewilligen DDR-Bürger zum Bleiben auf. Archivnachweis