Archivnachweise

Hier finden Sie eine Auswahl von Archivnachweisen aus dem Deutschen Rundfunkarchiv zum Themendossier.

 

Einmischung (17'21")

In der Sendung stellt Karl-Eduard von Schnitzler die Berichte in den BRD-Medien über die anhaltende Ausreisewelle aus der DDR als Einmischung dar. Rechtehinweis: Das DRA besitzt nur die Rechte an den Moderationsteilen.


 

Kommentar zur Abwanderung von DDR-Bürgern (3'37")

Der große Coup aus der BRD. Kommentar zur Abwanderung von DDR-Bürgern.


 

Nachrichten-Verlese (3'18")

Nachrichten-Verlese u.a. zur Ausreisegenehmigung der Personen, die sich in der Botschaft der BRD in Prag und Warschau befinden. Die Flüchtlinge der DDR dürfen mit Zügen der Deutschen Reichsbahn in der Nacht vom 30.09. zum 01.10.1989 in die BRD ausreisen.


 

Kommentar zur Visa-Regelung mit der CSSR (3'54")

Kommentar von Olaf Dietze zur Begründung der Aussetzung des visafreien Grenzverkehrs zwischen DDR und CSSR.


 

Bonn bricht Völkerrecht (2'30")

Kommentar über die neuerliche Entscheidung der DDR-Regierung, DDR-Bürger, die sich in der BRD-Botschaft in Prag aufhalten, ausreisen zu lassen.
Der Kommentator Götz Förster bezichtigt die BRD des Bruchs mit dem Völkerrecht.


 

DDR-Flüchtlinge in Ungarn (5'11")

Der Budapester Korrespondent Dietmar Schumann reist an die österreichisch-ungarische Grenze, um ausführliche Interviews über die Motive des Ausreisens mit Übersiedlern aus der DDR zu machen


 

Warum wollt ihr weg ? (26'45")

Die Reportage zeigt im Gespräch mit Ausreisewilligen die Gründe, aus denen sich DDR-Bürger entschlossen haben, Ausreiseanträge zu stellen. Es bleibt offen, ob sie wirklich gehen werden.


 

Interview mit Heinz Pohl (1'06")

Interview mit dem stellvertretenden Minister für Verkehrswesen Heinz Pohl unter anderem über die Auswirkungen auf den Eisenbahnverkehr nach der Ausreise von über zweitausend Bahnbeschäftigten.


 

Umfragen Reisegesetzentwurf (3'27")

Harald Händel befragt Bürger zum Reisegesetzentwurf: ablehnende und zustimmende Meinungen.


 

Gesetzentwurf über ein neues Reisegesetz (1'49")

Nachrichtenüberblick des Tages und Nachrichtenverlese über den Gesetzentwurf des neuen Reisegesetzes der DDR.


 

Ausreise von DDR-Bürgern über die CSSR (0'30")

Der Sprecher verliest eine Nachricht zur anhaltenden Ausreise von DDR-Bürgern über die bundesdeutsche Botschaft in Prag. Nach Angaben des Innenministeriums in Prag sind bis zum Tage 23.200 Bürger über die CSSR in die BRD ausgereist.


 

Umfragen zum Entwurf für ein neues Reisegesetz (2'11")

Der Gesetzentwurf für das neue Reisegesetz der DDR liegt vor. Es soll zukünftig die Reisen der DDR-Bürger ins Ausland regeln und Reisenden mehr Freiheiten einräumen. Bei einer Umfrage äußern sich DDR-Bürger über das neue Reisegesetz der DDR und zu ihrer Einstellung über Reisen ins Ausland.


 

Pressekonferenz mit Günter Schabowski zur neuen Reiseregelung (65'00")

Direktübertragung der Pressekonferenz des Zentralkomitees der SED auf der Günter Schabowski die Öffentlichkeit über die neue Reiseregelung informiert, die noch am Abend zur Grenzöffnung führt.


 

Ausschnitt: Pressekonferenz mit Günter Schabowski zur neuen Reiseregelung (2'57")

Günter Schabowski verliest auf der Pressekonferenz des Zentralkomitees der SED die neue Reiseregelung, die noch am Abend zur Grenzöffnung führt: "Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen, Reiseanlässen und Verwandschaftsverhältnissen beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Zuständige Abteilungen, Pass- und Meldewesen der Volkspolizei-Kreisämter der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen ohne dass dafür noch geltende Voraussetzungen einer ständigen Ausreise vorliegen müssen.  Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD erfolgen." Journalisten stellen Fragen zu der neuen Reiseregelung. (BC 1642: TC 11:01:42-11:04:08)