Archivnachweise

Hier finden Sie eine Auswahl von Archivnachweisen aus dem Deutschen Rundfunkarchiv zum Themendossier.

 

12. Tagung der 9. Volkskammer der DDR (134'00")

Direktübertragung vom ersten Sitzungstag der 12. Volkskammertagung mit der Regierungserklärung des Ministerratsvorsitzenden Hans Modrow und der Vorstellung der vorgeschlagenen Mitglieder des  Ministerrates der DDR.  


 

Auschnitt: 12. Tagung der 9. Volkskammer der DDR. Regierungserklärung (94'49")

Tagesordnungspunkt 5: Regierungserklärung des Vorsitzenden des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik Hans Modrow (SED). Themen der Erklärung sind neben der Vorstellung des neu zu wählenden Ministerrats unter anderem die demokratische Erneuerung, Reformen auf dem Gebiet des politischen Systems, der Wirtschaft, der Bildung, des Umweltschutz, der Verwaltung und der demokratischen Mitbestimmung, die Sicherheitspolitik und die deutsch-deutsche Zusammenarbeit. (OBC 18633: TC 09:17:23-10:52:12)


 

Rede Helmut Kohl vor Bundestag (2'01'')

Haushaltsdebatte des Bundestages in Bonn mit Rede von Bundeskanzler Helmut Kohl über seinen Zehn-Punkte-Plan zur Deutschlandpolitik.


 

Exklusivinterview mit dem Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker (20'07")

Der Bundespräsident gewährt dem Fernsehen der DDR ein Interview zur Lage der beiden deutschen Staaten nach der Wende in der DDR und der nicht erwarteten Maueröffnung in Berlin. Er erklärt darin, Zitat "... was zusammen gehört wird zusammenwachsen".


 

Der Tag in Dresden - Treffen Helmut Kohl und Hans Modrow (47'50")

Sondersendung über die Ergebenisse des deutsch-deutschen Gipfels und mögliche politische Entwicklungen. Über die Ergebnisse berichteten Helmut Kohl und Hans Modrow auf einer anschließenden Pressekonferenz, an der auch Bundeswirtschaftsminister Helmut Hausmann, Bundesarbeitsminister Norbert Blüm und Außenwirtschaftsminister Gerhard Beil teilnahmen. Am Abend sprach Helmut Kohl auf einer Kundgebung in Dresden.


 

Wiedervereinigung (17'05")

"Nach dem Treffen - vor dem Treffen". Der Korrespondentenbericht geht vom Dresdner Treffen von Hans Modrow und Helmut Kohl aus und beschäftigt sich im Vorfeld des erneuten Treffens der beiden Politiker in der Bundesrepublik mit der angestrebten Vertragsgemeinschaft beider deutscher Staaten.


 

Treffen zur Regierungsbildung (2'11")

Treffen im Regierungshotel Johanneshof zur Bildung einer Regierung der großen Koalition unter Einbeziehung von Vertretern der Gruppen und Parteien der Opposition vom Runden Tisch.


 

15. Tagung der 9. Volkskammer der DDR (21'31")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 15. Volkskammertagung der 9. Wahlperiode unter der Leitung von Günther Maleuda (Demokratische Bauernpartei Deutschlands DBD). Interview von Anett Wundrak mit dem Vertreter am Runden Tisch Konrad Weiß (Demokratie Jetzt) zur Bedeutung des Rederechts von Vertretern der Opposition bei der Volkskammertagung. Erklärung vom Vorsitzenden des Ministerrats Hans Modrow (SED-PDS) zur politischen Lage in der DDR in Verbindung mit dem Vorschlag, die Wahlen zur Volkskammer auf den 18.03.1990 vorzuziehen.


 

Pressekonferenz Hans Modrow (29'40")

Ministerpräsident Hans Modrow gibt eine Erklärung zu "Deutschland einig Vaterland" ab, begrüßt die Vereinigung beider deutscher Staaten und verweist auf entsprechende DDR-Vorschläge (Konföderation). Das Zusammengehen beider deutscher Staaten muss berechenbar sein; ein Friedensvertrag solle abgeschlossen werden. Auf Fragen der Journalisten antwortet Modrow, sein Angebot nicht als Zeitplan zu verstehen. Ein vereinigtes Deutschland solle militärisch neutral sein. Seine Vorschläge seien nicht mit Bundeskanzler Kohl abgestimmt.


 

16. Tagung der 9. Volkskammer der DDR (Teil 1) (25'00")

Beginn der Direktübertragung von der 16. Volkskammertagung der 9. Wahlperiode unter Leitung von Günther Maleuda (Demokratische Bauernpartei Deutschlands DBD). Erklärung des Ministerpräsidenten Hans Modrow (PDS) zur Erweiterung der Regierung, zum Wahltermin und zur Situation im Land. Vorschläge für einen Fahrplan zur Einheit Deutschlands. Appell an die Bevölkerung, Autodemonstrationen und Streiks zu unterlassen. Die Tagung wird durch eine Bombendrohung unterbrochen.


 

Treffen Gorbatschow und Kohl in Moskau (1'32")

Korrespondentenbericht aus Moskau: Treffen von Michail Gorbatschow (Vorsitzende Oberster Sowjet, UdSSR) mit Helmut Kohl (Bundeskanzler, BRD) in Moskau zur deutschen Frage.


 

Moskau: Pressekonferenz mit Helmut Kohl (1'51")

Korrespondentenbericht aus Moskau: Pressekonferenz in Moskau mit Helmut Kohl (Bundeskanzler, BRD) über die Gesprächsergebnisse mit Michail Gorbatschow (Vorsitzender Oberster Sowjet, UdSSR) hinsichtlich der Wiedervereinigung Deutschlands.


 

Hans Modrow in Bonn (11'42")

Hans Modrow (Ministerpräsident DDR) kam in Begleitung von 17 Fachministern, darunter acht von der Opposition gestellte Minister ohne Geschäftsbereich, nach Bonn zu Gesprächen mit Helmut Kohl (Bundeskanzler, BRD), Richard von Weizsäcker (Bundespräsident, BRD) und Hans-Jürgen Vogel (Bundesvorsitzender SPD, BRD). Hans Modrow und Helmut Kohl trafen sich zu einem Vier-Augen-Gespräch. Fachminister trafen sich in verschiedenen Gesprächsrunden. Die Minister der DDR ohne Geschäftsbereich aus Parteien und Bürgerbewegungen der Opposition trafen sich mit Rudolf Seiters (Bundesminister für besondere Aufgaben und Vorsitzender Bundeskanzleramt). In einer Pressekonferenz geben Hans Modrow und Helmut Kohl die wichtigsten Ergebnisse der Gespräche bekannt und beantworten Fragen der Journalisten.


 

Währungsunion BRD - DDR (1'23")

Expertenrunde zur Währungsunion BRD - DDR. Interview mit Walter Romberg (SPD, DDR) und Horst Köhler (CDU, BRD).


 

Zwei-plus-Vier-Gespräche auf Beamtenebene (1'35")

Bericht der "AK am Abend" über die vorbereitenden Zwei-plus-Vier-Gespräche auf Beamtenebene über die deutsche Einheit mit Vertretern beider deutscher Staaten und den Alliierten in Bonn.


 

Aktuelle Hochrechnung von der Volkskammerwahl 1990 (1'39'')

Neueste Hochrechnungen von Infras aus dem Wahlstudio im Palast der Republik zum Ergebnis der Volkskammerwahlen 1990.


 

Auszählung der Stimmen (1'33")

Stimmenauszählung zur Wahl der Volkskammer im Wahlbezirk 29 Berlin-Mitte mit internationalen Beobachtern.


 

Ergebnisse der Wahl zur Volkskammer (1'13")

Wahlverlauf und Gesamtergebnis der Volkskammerwahl mit Grafiken zum Wahlergebnis und zur Sitzverteilung in der Volkskammer.


 

Volkskammertagung und Wahl des Ministerpräsidenten (4'36")

Abgeordnete wählen in der 2. Tagung der 10. Volkskammer im Palast der Republik in Berlin den neuen Ministerpräsidenten Lothar de Maizière (CDU) und das Kabinett.


 

Konstituierende Sitzung des Kabinetts unter Lothar de Maizière (1'10")

Vor der ersten Sitzung des Ministerrates in Berlin wird das Kabinett vorgestellt.


 

2. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 3) (87'01")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 2. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR) und Reinhard Höppner (SPD/DDR). Tagesordnungspunkt 5 umfasst die Festlegung des Wahlmodus für die Wahl des Ministerrates der DDR. Sabine Bergmann-Pohl stellt zwei Vorschläge vor, die diskutiert werden. Nach der Aussprache erfolgt die Abstimmung über die Vorschläge. Die Ergebnisse der Wahl zum Ministerpräsidenten werden bekannt gegeben. Lothar de Maizière (CDU/DDR) erklärt sich bereit, das Amt anzunehmen. Im Tagesordnungspunkt 6 werden Anfragen an die Kandidaten für den Ministerrat der DDR gestellt. Tagesordnungspunkt 7 ist die Wahl der Mitglieder des Ministerrates der DDR. Die Sitzung wird für die Wahl unterbrochen.


 

Ausschnitt: 2. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Ministerpräsidentenwahl (2'16")

Ausschnitt aus der 2. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Sabine Bergmann-Pohl gibt das Ergebnis der Wahl des Ministerpräsidenten bekannt. Lothar de Maizière ist zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Er nimmt die Wahl an und wird beglückwünscht. (OBC 18793: TC 13:16:02-13:18:19)


 

3. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 1) (86'26")

Beginn der Direktübertragung der 3. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR). Tagesordnungspunkt 1 umfasst die Regierungserklärung von Ministerpräsident Lothar de Maizière.


 

Ausschnitt: 3. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Regierungserklärung de Maizière (15'10")

Anfang der rund 80 Minuten langen Regierungserklärung von Ministerpräsident Lothar de Maizière (CDU/DDR) auf der 3. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. (OBC 18798: TC 10:07:41-10:22:52)


 

Erste offizielle Verhandlungsrunde zum Staatsvertrag (1'01")

Regierungsvertreter aus BRD und DDR trafen sich im Schloss Berlin-Niederschönhausen (ehemaliges Gästehaus der Regierung der DDR) zur ersten offiziellen Verhandlungsrunde über den Staatsvertrag.


 

Treffen von Parlamentsmitgliedern von BRD und DDR (1'59")

In Berlin treffen sich Mitglieder der Parlamente von BRD und DDR in Vorbereitungen der Verhandlungen über den Staatsvertrag zur Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion zwischen BRD und DDR. Sabine Bergmann-Pohl (Präsidentin der Volkskammer) und Rita Süssmuth (Bundestagspräsidentin, BRD) äußern sich bei einem Pressetermin zu den Beratungen.


 

Zwei-plus-Vier-Gespräche in Bonn (2'51")

Korrespondentenbericht aus Bonn zum Beginn der Zwei-plus-Vier-Verhandlungen über die äußeren Aspekte der deutschen Wiedervereinigung. Bilder von der Pressekonferenz und Statements vom Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher und von Markus Meckel, dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR.


 

Unterzeichung des Staatsvertrages zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland (29'29")

Direktübertragung von der Unterzeichnung des Staatsvertrages zur Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion zwischen der DDR und BRD aus dem Gobelinsaal des Palais Schaumburg in Bonn. Unter anderem mit den Ansprachen von Helmut Kohl (Bundeskanzler BRD) und Lothar de Maizière (Ministerpräsident) sowie die Vertragsunterzeichnung der Finanzminister Walther Romberg und Theo Waigel.


 

Erklärungen zum Staatsvertrag (20'49")

Reden von Helmut Kohl (Bundeskanzler, BRD) und Lothar de Maizière (Ministerpräsident) bei der Unterzeichnung des Staatsvertrags zwischen der DDR und BRD zur Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion.


 

Abstimmung in der Volkskammer über den Staatsvertrag zwischen der DDR und BRD (2'58")

Abstimmung der Abgeordneten in der Volkskammer über den Staatsvertrag zwischen der DDR und BRD.


 

Bundestag zum Staatsvertrag (3'00")

Bundestagsdebatte zum Staatsvertrag zwischen der DDR und BRD.


 

Zweite Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche (3'08")

Im Schloss Niederschönhausen in Berlin begann die zweite Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche mit den Außenministern von Großbritannien, den USA, Frankreich, UdSSR, BRD und DDR.


 

Zur Währungsunion (1'14")

Themenbilder zur Währungsunion, u.a. verschiedene Geldscheine (DDR-Mark und D-Mark).


 

Ab heute gilt die D-Mark (60'00'')

Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion. Bericht mit Bildern und Interviews vom Tag aus Berlin Ost. Rainer Gremse zum Ansturm auf die Banken und zu Krawallen in der Nacht. Bericht zum Umtauschgeschehen. Erläuterung gezeigter Grafiken zum Lebensstandard, Vergleich vor und nach der Währungsunion. Interview mit Lothar de Maizière zu den Wahlen und zur Wirtschafts- Währungs- und Sozialunion. Bericht aus Moskau über DDR-Verträge mit der UdSSR und UdSSR-Exporte. Beitrag aus Washington über den Kurs der D-Markt und möglichen Investitionen US-amerikanischer Firmen in der DDR. Rechtehinweis: Bei ausschnittsweiser Verwendung ist Rechteprüfung erforderlich.


 

Verhandlungen zum Einigungsvertrag (1'20")

In Berlin finden die Verhandlungen zum Einigungsvertrag (zweiter Staatsvertrag) zwischen der BRD und DDR statt. Günther Krause (Parlamentarischer Staatssekretär, Verhandlungsführer) und Wolfgang Schäuble (Bundesinnenminister, BRD) geben anschließend eine Pressekonferenz.


 

Moskau: Treffen von Manfred Wörner mit Michail Gorbatschow (1'31")

Korrespondentenbericht aus Moskau: Über das Treffen von Manfred Wörner (Generalsekretär der North Atlantic Treaty Organization, NATO) mit Michail Gorbatschow (Staatspräsident, UdSSR). Gorbatschow zeigte sich über die geplante Umwandlung der militärischen Strukturen der NATO erfreut. Manfred Wörner bekräftigte auf einer Pressekonferenz, dass NATO und UdSSR keine Gegner mehr seien.


 

Moskau: Treffen Gorbatschow - Kohl (1'46")

Korrespondentenbericht aus Moskau zum Treffen von Michail Gorbatschow und Helmut Kohl zu Verhandlungen über die deutsche Wiedervereinigung.


 

Gorbatschow und Kohl bei Pressekonferenz (2'33")

Korrespondentenbericht aus Moskau zu einer Pressekonferenz von Michail Gorbatschow und Helmut Kohl. Bundeskanzler Kohl verkündet, dass Deutschland nach der Wiedervereinigung seine volle Souveränität erhalten wird. Die sowjetischen Truppen sollen auf dem Gebiet der DDR noch drei bis vier Jahre stationiert bleiben.
Rechtehinweis: Das DRA besitzt keine Rechte am Bild. Nur Programmaustausch ohne Bedenken.


 

Dritte Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche (1'32'')

Fototermin während der dritten Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche in Paris mit Roland Dumas (Außenminister Frankreich), Markus Meckel (DDR-Außenminister), Hans-Dietrich Genscher (Bundesaußenminister BRD) und Eduard Schewardnadse (Außenminister UdSSR).


 

Nachrichten-Verlese (1'36")

Nachrichten-Verlese zur Verabschiedung eines Länderwahlgesetzes in der Volkskammer. Über unterschiedliche Ansichten der Politiker beider deutscher Staaten zur Arbeitsmarktsituation in der DDR. Zur Verweigerung einer Finanzhilfe für den Staatshaushalt der DDR durch die BRD. Über die fast unveränderte Übernahme vom Grundgesetz der BRD für das vereinte Deutschland.


 

27. Tagung der 10. Volkskammer (Teil 2) (113'00")

Tagesordnungspunkt 2: Beschlussempfehlung des Ausschusses für Verfassung und Verwaltungsreform zum Gesetz über die Wahlen zu Landtagen in der DDR, Länderwahlgesetz (LWG), in 2. Lesung, Drucksache Nr. 101a. Zum Thema äußert sich der Berichterstatter des Ausschusses Roland Becker. Anschließende Aussprache der Fraktionen SPD/DDR, PDS, Bündnis 90/Grüne, CDU/Demokratischer Aufbruch (CDU/DA) und Die Liberalen. Tagesordnungspunkt 3: Beschlussempfehlung des Haushaltsausschusses zum Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplanes der DDR für die Zeit vom 1. Juli 1990 bis 31. Dezember 1990 des Haushaltsjahres, Haushaltsgesetz 1990 in 2. Lesung, Drucksache Nr. 141a. Begründung durch die Ausschussvorsitzende Christa Luft und anschließende Aussprache der Fraktionen CDU/DA, SPD/DDR, PDS, Deutsche Soziale Union (DSU), Bündnis 90/Grüne, Demokratische Bauernpartei Deutschlands/Demokratischer Frauenbund Deutschlands (DBD/DFD) sowie Peter Pollack und Walter Romberg als Vertreter der Regierung. Die Volkskammer stimmt dem Gesetzentwurf zum Haushaltsplan mehrheitlich zu.


 

27. Tagung der 10. Volkskammer (Teil 3) (62'38")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 27. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Tagesordnungspunkt 4 beinhaltet die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Bildung zum Verfassungsgesetz über Schulen in freier Trägerschaft in 2. Lesung. Fortsetzung des Tagesordnungspunktes 1 nach erneuter Beratung im Ausschuss für Verfassung und Verwaltungsreform: Beschlussempfehlung des Ausschusses für Verfassung und Verwaltungsreform zum Verfassungsgesetz zur Bildung von Ländern in der DDR, Ländereinführungsgesetz, in 3. Lesung. Berichterstattung durch Roland Becker mit anschließender Abstimmung. Der Beschlussvorschlag wird mit Zweidrittelmehrheit angenommen. Abstimmung zum Zusatzantrag, der die Stadtverordneten von Berlin ermächtigt, ein Gesetz für die Wahl von Abgeordneten für ein Gesamtberliner Parlament zu erlassen. Auch dieser wird mit Zweidrittelmehrheit angenommen. Abstimmungen zum Tagesordnungspunkt 2, Gesetz über die Wahlen zu Landtagen in der DDR, Länderwahlgesetz, und zu den Abänderungsanträgen der Fraktionen PDS und Bündnis 90/Grüne, das Ausländerwahlrecht betreffend. Alle Abänderungsanträge werden mehrheitlich abgelehnt. Das Länderwahlgesetz wird mehrheitlich angenommen.


 

28. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 2) (164'24")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 28. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode zum Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23. Tagesordnungspunkt 1 umfasst die Beschlussempfehlung des Ausschusses Deutsche Einheit zum Antrag der Fraktion der Deutschen Sozialen Union (DSU) vom 17. Juli 1990, betreffend Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes in 2. Lesung. Tagesordnungspunkt 2 ist der Antrag der Fraktion SPD/DDR betreffend Absichtsbekundung der Volkskammer, den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23 bis zum 15. September 1990 zu erklären. Tagesordnungspunkt 3 umfasst den Antrag der Fraktion CDU/DDR betreffend Bitte an die Verfassungsorgane der BRD, die Möglichkeit zu schaffen, die Wahlen zum gesamtdeutschen Parlament in Verbindung mit dem Beitritt der DDR zur BRD am 14. Oktober 1990 durchzuführen.  Eine Aussprache findet statt. Abstimmung über die einzelnen Absätze der Beschlussempfehlung zum Beitritt. Die ersten beiden Teile werden angenommen, der dritte Teil wird abgelehnt. Änderungsanträge der Fraktionen CDU/DDR, DSU und Die Liberalen werden diskutiert. Die weitere Abstimmung wird auf 19.30 Uhr verlegt.


 

28. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 3) (102'31")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 28. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode zum Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23. Diese Tagung wurde als historische Sondertagung zum Einigungsvertrag angekündigt. Der Tagesordnungspunkt 2 umfasst die Abstimmung über den Antrag der Fraktion SPD/DDR zum Beitritt der DDR zur BRD zum 15. September 1990. Der Antrag wird abgelehnt. Abstimmung über den Antrag der Fraktion SPD/DDR zur Wahl des gesamtdeutschen Parlaments zum 02. Dezember 1990. Der Abänderungsantrag wird abgelehnt. Abstimmung zur Urfassung der Vorlage mit Vorschlag Wahl und Beitritt am 14. Oktober 1990 zu verbinden. Diese Vorlage wird angenommen. Im Tagesordnungspunkt 4 wird der Antrag des Ministerrates zum Gesetz zum Vertrag zur Vorbereitung und Durchführung der ersten gesamtdeutschen Wahl des Deutschen Bundestages zwischen der DDR und der BRD vom 3. August 1990 behandelt. Der Minister für Innere Angelegenheiten Peter-Michael Diestel (CDU/DDR) trägt die Begründung zum Gesetzentwurf vor. Eine Aussprache findet statt. Nach Abstimmung wird der Überweisung in die Ausschüsse zugestimmt.


 

28. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 5) (48'32)

Fortsetzung der Direktübertragung von der 28. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode zum Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23. Diese Tagung wurde als historische Sondertagung zum Einigungsvertrag angekündigt. Die Nachtsitzung dauert bis in die Morgenstunden des 09. August 1990. Im Tagesordnungspunkt 5 wird der Antrag der Koalitionsfraktionen zum Gesetz über die Inkraftsetzung des Gesetzes der BRD über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" behandelt. Der Tagesordnungspunkt 4 umfasst den Antrag des Ministerrats zum Gesetz zum Vertrag zur Durchführung der ersten gesamtdeutschen Wahl des Deutschen Bundestages zwischen der DDR und der BRD vom 03. August 1990. Der Berichterstatter des Ausschusses für Verfassung und Verwaltungsreform trägt die Begründung vor. Die Fraktion der PDS bringt einen Antrag zum Wahlrecht ein und verlangt namentliche Abstimmung. Es gibt eine Unterbrechung. Die Präsidentin der Volkskammer Sabine Bergmann-Pohl nimmt das Wort und unterstellt Reinhard Höppner Missbrauch des Rederechts. Streit und unflätige Beschimpfungen unter den Abgeordneten werden ausgetragen. Die Präsidentin der Volkskammer Sabine Bergmann-Pohl greift ein. Die Fraktion Bündnis 90/Grüne mahnt einen schweren Missbrauch des Präsidentenamtes durch Höppner an.


 

29. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 1) (43'07")

Beginn der Direktübertragung von der 29. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR). Im Tagungsordnungspunkt 1 wird der Antrag des Ministerrates zum Gesetz zum Vertrag zur Vorbereitung und Durchführung der ersten gesamtdeutschen Wahl des Deutschen Bundestages zwischen der DDR und der BRD vom 3. August 1990 behandelt. Der Vertreter des Ministerrates der DDR, Günther Krause (CDU/DDR), trägt die Begründung vor. Eine Aussprache findet statt. Fast alle Parteien haben unterschiedliche Auffassungen zum Beitrittstermin der DDR zur BRD gemäß Artikel 23 Grundgesetz. Die Tagung befasst sich mit Gesetzen in Vorbereitung der ersten gesamtdeutschen Wahl. Besonderer Streitpunkt ist die Fünf-Prozent-Sperrklausel im Vertrag.


 

29. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 2) (65'57")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 29. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR). Im Tagesordnungspunkt 2 wird die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Verfassung und Verwaltungsreform zum Gesetz zum Vertrag zur Vorbereitung und Durchführung der ersten gesamtdeutschen Wahl des Deutschen Bundestages zwischen der DDR und der BRD vom 3. August 1990 behandelt. Es wird eine namentliche Abstimmung durchgeführt. Das Gesetz wird angenommen. Die Volkskammerpräsidentin Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR) gibt außerhalb der Tagesordnung den Rücktritt von neun Ministern bekannt. Der Ministerpräsident Lothar de Maizière (CDU/DDR) macht von seinem Recht Gebrauch und beruft eine Sondersitzung für den Abend des 22. August 1990 um 21.00 Uhr ein.


 

30. Tagung der 10. Volkskammer der DDR - Sondersitzung (Teil 1) (25'45")

Beginn der Direktübertragung von der 30. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Nach Rücktrittserklärungen von neun Ministern in der 29. Tagung hatte der Ministerpräsidident Lothar de Maizière diese Sondertagung einberufen. Es geht um die Festlegung des Termins für den Beitritt der DDR zur BRD. Der Tagesordnungsordnungspunkt 1 umfasst den Antrag der Fraktion der Deutschen Sozialen Union (DSU): Die DDR erklärt am 22. August 1990 den Beitritt zur BRD gemäß Artikel 23 Grundgesetz. Der Tagesordnungspunkt 2 beinhaltet den Antrag von mehr als 20 Abgeordneten der Fraktion CDU/Demokratischer Aufbruch (CDU/DA): In einer Volkskammertagung am 9. Oktober 1990 soll der Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23 Grundgesetz mit Wirkung vom 14. Oktober 1990 beschlossen werden. Rede vom Ministerpräsidenten Lothar de Maizière (CDU/DDR) mit Appell an die Abgeordneten, den Beitrittstermin in der laufenden Sondersitzung endgültig zu entscheiden.


 

30. Tagung der 10. Volkskammer der DDR - Sondersitzung (Teil 2) (73'57")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 30. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Nach Rücktrittserklärungen von neun Ministern in der 29. Tagung hatte der Ministerpräsidident Lothar de Maizière diese Sondertagung gefordert. Es geht um die Festlegung des Termins für den Beitritt der DDR zur BRD. Nach einer Pause beginnt die Aussprache zu Tagesordnungsordnungspunkt 1, dem Antrag der Fraktion der Deutschen Sozialen Union (DSU): Die DDR erklärt am 22. August 1990 den Beitritt zur BRD gemäß Artikel 23  Grundgesetz. Abänderungsantrag der Fraktion SPD/DDR zum Antrag der DSU. In namentlicher Abstimmung wird der Antrag der DSU abgelehnt. Tagesordnungspunkt 2 behandelt den Antrag von mehr als 20 Abgeordneten der Fraktion CDU/Demokratischer Aufbruch CDU/DA: In einer Volkskammertagung am 9. Oktober 1990 soll der Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23 Grundgesetz mit Wirkung vom 14. Oktober 1990 beschlossen werden. Die Aussprache zu den Anträgen wird fortgesetzt. Die namentliche Abstimmungen zu den Anträgen beginnt.


 

30. Tagung der 10. Volkskammer der DDR - Sondersitzung (Teil 3) (62'25")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 30. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter der Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Nach Rücktrittserklärungen von neun Ministern in der 29. Tagung hatte der Ministerpräsidident Lothar de Maizière diese Sondertagung gefordert. Im Tagesordnungspunkt 2 wird der Antrag von mehr als 20 Abgeordneten der Fraktion CDU/Demokratischer Aufbruch CDU/DA behandelt: In einer Volkskammertagung am 9. Oktober 1990 soll der Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes mit Wirkung vom 14.Oktober 1990 beschlossen werden. Abänderungsantrag der Fraktionen CDU/DA, Deutsche Soziale Union (DSU), F.D.P. und SPD/DDR zum Antrag von Abgeordneten der Fraktion CDU/DA. Vertreter der Fraktionen PDS und Bündnis 90/Grüne weisen auf die historische Bedeutung einer Abstimmung über den Beitritt am 3. Oktober 1990 hin, ohne daß vorher die Bedingungen fertig ausgehandelt sind. Es gibt erneut Wortmeldungen aus allen Fraktionen zum Abänderungsantrag. In namentlicher geheimer Abstimmung wird dem gemeinsamen Antrag der Fraktionen CDU/DA, DSU, F.D.P. und SPD/DDR zum Beitritt am 3. Oktober 1990 zugestimmt.


 

Volkskammerpräsidentin Sabine Bergmann-Pohl verliest eine Erklärung zum Beitritt der DDR zur BRD (1'07")

Die Volkskammerpräsidentin Sabine Bergmann-Pohl verliest eine Erklärung der Volkskammer zum Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD zum 3. Oktober 1990.


 

Ausschnitt: 30. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Beitrittstermin (5'11")

Ausschnitt aus der 30. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode. Sabine Bergmann-Pohl gibt das Abstimmungsergebnis zum gemeinsamen Antrag der Fraktionen CDU/DA, Deutsche Soziale Union (DSU), F.D.P. und SPD/DDR über den Beitrittstermin der DDR zur BRD am 3. Oktober 1990 bekannt. Der Antrag wird angenommen. Sie spricht über die historische Bedeutung der Beitrittserklärung. In einer persönlichen Erklärung äußert Gregor Gysi (PDS) im Anschluss sein Bedauern über die getroffene Entscheidung: „Das Parlament hat soeben nicht mehr und nicht weniger als den Untergang der Deutschen Demokratischen Republik zum 3. Oktober 1990 beschlossen.“ (BC 34144: TC 02:49:08-02:54:19)


 

Unterzeichnung des Einigungsvertrages zwischen der DDR und der BRD (53'12")

Im Palais Unter den Linden unterzeichnen Staatssekretär Günther Krause und der Innenminister der BRD, Wolfgang Schäuble den Einigungsvertrag zwischen der BRD und der DDR.


 

Ausschnitt: Unterzeichnung des Einigungsvertrages zwischen der DDR und der BRD (1'37")

Unterzeichnung des Einigungsvertrags von Günther Krause (Staatssekretär DDR) und Wolfgang Schäuble (Innenminister BRD). (IC 6697 TC: 13:42:23-13:44:00)


 

Umfrage anlässlich der letzen vier Wochen DDR (2'31)

Umfrage unter DDR-Bürgern zu den Erwartungen an die Vereinigung der beiden deutschen Staaten in einem Monat.


 

34. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 1) (151'22")

Beginn der Direktübertragung von der 34. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode zum Beitritt der DDR in den Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23. Gast dieser Tagung ist der Bundespräsident der BRD, Richard von Weizsäcker (CDU). Im Tagesordnungspunkt 1 wird der Antrag des Ministerrates über das Gesetz zum Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Herstellung der Einheit Deutschlands, Einigungsvertrag, vom 31. August 1990 behandelt. Der Ministerpräsident Lothar de Maizière (CDU/DDR) stellt das Gesetz vor. Tagesordnungspunkt 2 ist eine Aktuelle Stunde zur Arbeitslosigkeit in der DDR. Tagesordnungspunkt 3 beinhaltet eine Fragestunde. Abgeordnete der Fraktionen stellen Fragen an die Minister. Reden im Rahmen der Fragestunde vom Staatssekretär im Ministerium für Finanzen Walter Siegert und vom Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Energie und Reaktorsicherheit Wolfgang Behrendt (SPD/DDR). Antworten des Stellvertreters des Ministerpräsidenten und Ministers für Innere Angelegenheiten Peter-Michael Diestel (CDU/DDR), des Ministers für Gesundheitswesen Jürgen Kleditzsch (CDU/DDR) und des Ministers für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann (CDU/DDR) zur Klärung der Fragen.


 

Ausschnitt: 34. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Lothar de Maizière (15'31")

Ausschnitt aus der 34. Tagung der 10. Volkskammer der DDR zum Beitritt der DDR in den Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD gemäß Artikel 23. Ministerpräsident Lothar de Maizière spricht über die Unterzeichnung des Einigungsvertrages zwischen der BRD und der DDR am 31. August 1990. Der Ministerpräsident stellt im Tagesordnungspunkt 1 das Gesetz zum Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Herstellung der Einheit Deutschlands, Einigungsvertrag, vor. (BC 34698: TC 10:13:55-10:29:26)


 

Zwei-plus-Vier-Gespräche (1'23)

Korrespondentenbericht aus Moskau über die Unterzeichnung des Abschlußdokuments der Zwei-plus-Vier-Gespräche. Anwesend sind Hans-Dietrich Genscher (Außenminister, BRD), Lothar de Maiziere (DDR-Ministerpräsident), Roland Dumas (Außenminister, Frankreich), Eduard Schewardnadse (Außenminister, UdSSR), Douglas Hurd (Außenminister, Großbritannien), James Addison Baker (Außenminister, USA) und Michail Gorbatschow (Staatspräsident, UdSSR).


 

Kommentar zum Abschluss der Zwei-plus-Vier-Gespräche (2'21")

Gastkommentar von Karl-Heinz Brinkmann (Tagesspiegel) zum Abschluss der Zwei-plus-Vier-Gespräche.


 

Pressekonferenz in Moskau mit Interview Lothar de Maizière (2'16")

Bei einer Pressekonferenz in Moskau präsentierten Hans-Dietrich Genscher (Bundesaußenminister, BRD), Lothar de Maizière (Ministerpräsident), Roland Dumas (Außenminister, Frankreich), Eduard Schewardnadse (Außenminister, UdSSR), Douglas Hurd (Außenminister, Großbritannien) und James Addison Baker (Außenminister, USA) die Ergebnisse der Verhandlungen zum Zwei-plus-Vier-Vertrag zu äußeren Bedingungen der deutsch-deutschen Einheit.


 

Ausschnitt: 36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Einigungsvertrag (7'59")

Ausschnitt aus der 36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Im Tagesordnungspunkt 2 wird die Beschlussempfehlung des Ausschusses Deutsche Einheit zum Gesetz zum Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Herstellung der Einheit Deutschlands, Einigungsvertrag, behandelt. Als Berichterstatterin des Ausschusses Deutsche Einheit nimmt die Präsidentin der Volkskammer Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR) das Wort. (BC 31703: TC 13:04:27-13:12:25)


 

36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 2) (139'15")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 36. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode unter Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Tagesordnungspunkt 1 beinhaltet den Bericht des Ministerpräsidenten Lothar de Maizière (CDU/DDR) über das Moskauer Treffen der Außenminister zu den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen. Aussprache zu den Zwei-plus-Vier-Gesprächen unter Beteiligung der Fraktionen. Im Tagesordnungspunkt 2 wird die Beschlussempfehlung des Ausschusses Deutsche Einheit zum Gesetz zum Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Herstellung der Einheit Deutschlands, Einigungsvertrag, behandelt. Stellungnahme der Präsidentin der Volkskammer Sabine Bergmann-Pohl (CDU/DDR). Aussprache zur Beschlussempfehlung unter Beteiligung der Fraktionen. Heftige Reaktionen der Abgeordneten bei der Rede von Edelbert Richter (SPD/DDR). Informationen aus einem Brief über einen Beschluss des Ministerrates zu vier Verordnungen ohne gesetzliche Grundlage und ohne die Volkskammer hinzuzuziehen. Bei Redebeitrag Gregor Gysi (PDS), kommt es zu Unmutsäußerungen seitens der Abgeordneten. Gysi prognostiziert unter anderem die Zukunft der DDR als Armenhaus Deutschlands. Die Fraktion Bündnis 90/Grüne und PDS lehnen den Einigungsvertrag ab. Im weiteren Verlauf der Tagung kommt es zu einer Protestaktion im Haus der Parlamentarier. Demonstranten stürmen mit einem Transparent den Sitzungssaal. Es geht um den Hungerstreik der Besetzer der Zentrale der Staatssicherheit. Eine Beratungspause wird ansetzt. Während der Pause wird eine außerordentliche Pressekonferenz mit den Demonstranten durchgeführt.


 

36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (Teil 3) (74'45")

Fortsetzung der Direktübertragung von der 36. Volkskammertagung der 10. Wahlperiode mit der Abstimmung über den Einigungsvertrag unter Leitung von Reinhard Höppner (SPD/DDR). Fortsetzung des Tagesordnungspunktes 2 mit der Beschlussempfehlung des Ausschusses Deutsche Einheit zum Gesetz zum Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über die Herstellung der Einheit Deutschlands, Einigungsvertrag, vom 31. August 1990. Auf Verlangen der Fraktion FDP erfolgt eine namentliche Abstimmung zum Einigungsvertrag. Die Abgeordneten stimmen dem Einigungsvertrag mit überwiegender Mehrheit zu. Der 3. Oktober 1990 wird somit Tag der Deutschen Einheit. Abgeordnete der Fraktionen SPD/DDR, Bündnis 90/Grüne und CDU/Demokratischer Aufbruch (CDU/DA) geben nach der Abstimmung Erklärungen zum Einigungsvertrag ab. In den Erklärungen sprechen sich die Abgeordneten von Bündnis 90/Grüne gegen den Einigungsvertrag aus, während die Abgeordneten der SPD/DDR zwar Vorbehalte haben aber trotzdem dem Vertrag zustimmen. Tagesordnungspunkt 5 beinhaltet den Antrag der Fraktion SPD/DDR betreffend Gesetz zur Anpassung der Renten einschließlich der Sozialzuschläge an die Entwicklung der Nettolöhne.


 

Ausschnitt: 36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Abstimmung Einigungsvertrag (1'16")

Ausschnitt aus der 36. Tagung der 10. Volkskammer der DDR mit der Abstimmung über den Einigungsvertrag. Reinhard Höppner (SPD/DDR) gibt das Abstimmungsergebnis bekannt. Dem Einigungsvertrag wird mit überwiegender Mehrheit zugestimmt. Der 3. Oktober 1990 wird somit Tag der Deutschen Einheit. (BC 31705: TC 16:50:44-16:51:49)


 

Nachrichten-Verlese (1'22")

Nachrichten-Verlese über die Ansicht von Helmut Kohl (Bundeskanzler, BRD), dass die Kosten der Deutschen Einheit erst nach dem 3. Oktober 1990 berechnet werden können. Zur Mahnung von Detlev Karsten Rohwedder (Vorstandsvorsitzender der Treuhandanstalt) an westdeutsche Unternehmen, dass diese sich wie Kolonialoffiziere gegenüber der DDR benehmen würden. Über die Absicherung der Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit in Berlin. Zur Forderung der CDU-Fraktion vom Abgeordnetenhaus von Westberlin nach einem Demonstrationsverbot während der Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit.


 

Festakt im Schauspielhaus Berlin anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten (Teil 1) (44'00'')

Direktübertragung von der Festveranstaltung im Schauspielhaus Berlin am Vorabend der Vereinigung beider deutscher Staaten. Eintreffen der Gäste, Interviews u.a. mit Eberhard Diepgen (Vorsitzender CDU-Fraktion Abgeordnetenhaus von Berlin), Hans-Dietrich Genscher (Bundesaußenminister BRD) und Helmut Kohl (Bundeskanzler BRD) sowie Festrede von Lothar de Maizière (Ministerpräsident).


 

Feiern zur Wiedervereinigung (1'01)

Beginnende Feiern am Brandenburger Tor anlässlich der Wiedervereinigung.


 

Festsitzung anlässlich der Wiedervereinigung (3'37)

Festsitzung im Schauspielhaus anlässlich der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten bei der Premier Lothar de Maizière eine Rede hält.


 

Ausschnitt: 38. Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Schlusswort (14'12")

Ausschnitt aus der 38. und zugleich letzten Tagung der 10. Volkskammer der DDR. Die Präsidentin der Volkskammer Dr. Sabine Bergmann-Pohl spricht das Schlusswort der Festsitzung. Sie würdigt die Arbeit der Volkskammer und spricht über den Vereinigungsprozess: „Zum letzten Mal kommen wir heute als Abgeordnete des ersten frei gewählten Parlaments in der Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik zusammen. Unser Abschied in dieser Stunde ist so ungewöhnlich wie unser Auftrag, der uns vor sieben Monaten von den Wählerinnen und Wählern auf den Weg gegeben wurde. Er bestand darin, alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir heute die Arbeit beenden können. Wann war eine demokratische Volksvertretung jemals in der Geschichte mit einer solchen Aufgabe beauftragt worden? Mit dem morgigen Tag können wir sagen: Wir haben unseren Auftrag erfüllt, die Einheit Deutschlands in freier Selbstbestimmung zu vollenden.“ (BC 29220: TC 18:29:55-18:44:06)


 

38. Tagung der 10. Volkskammer der DDR (107'16")

38. und zugleich letzte Tagung der 10.  Volkskammer der DDR. Die Festsitzung findet im Staatsratsgebäude statt. Eröffnung durch die Präsidentin der Volkskammer Dr. Sabine Bergmann-Pohl. Verschiedene Abgeordnete halten Reden. Sabine Bergmann-Pohl obliegt es, das Schlusswort zu sprechen. Sie würdigt die Arbeit der Volkskammer und spricht über den Vereinigungsprozess.


 

Liveschaltung zum Studio Unter den Linden in Berlin (0'57'')

Live-Bericht aus dem Studio Operncafé des DFF Unter den Linden in Berlin über die Stimmung in der Innenstadt am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit in Berlin.


 

Festakt im Schauspielhaus Berlin anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten (Teil 2) (72'46")

Direktübertragung von der Festveranstaltung im Schauspielhaus Berlin am Vorabend der Vereinigung beider deutscher Staaten. Übertragung der Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 von Ludwig van Beethoven im Anschluss an die Festrede von DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière. Rechtehinweis: Drittrechte sind zu beachten. Rechteprüfung erforderlich.


 

Rückblick auf die Nacht in Berlin und Leipzig (2'41'')

Rückblick auf das Fest der Einheit vor dem Reichstag und auf die Feiern auf dem Kurfürstendamm in Berlin sowie Aufnahmen vom letzten DDR-Baby.


 

Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung (3'49'')

Impressionen von Feierlichkeiten in der Nacht vom 2. Oktober zum 3. Oktober 1990 anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten aus Berlin, Bonn und von der Wartburg in Eisenach. Rechtehinweis: Bei ausschnittsweiser Verwendung ist Rechteprüfung erforderlich.


 

Der letzte Tag (28'52'')

Die ehemaligen Angehörigen des Staates DDR sind zwei Tage deutsche Bundesbürger. Aus dieser Sicht blickt ein Klartext-Team mit Interviews und Kommentierungen auf ein Leben von 40 Jahren und 360 Tagen.


 

Erste Bundestagssitzung im vereinten Deutschland (1'37")

Bericht über die erste Bundestagssitzung im vereinten Deutschland im Berliner Reichstag mit der Regierungserklärung von Bundeskanzler Helmut Kohl zur Einheit Deutschlands.


 

Erste Bundestagssitzung nach der Vereinigung (1'26")

Erste Bundestagssitzung in Bonn nach der Vereinigung.


 

Erste Kabinettsitzung mit den fünf Ministern der neuen Bundesländer (1'03")

Erste Kabinettssitzung in Bonn mit den fünf neuen Ministern aus der ehemaligen DDR.